21.10.2014 |  Vortrag von Martin Berchtold beim Städtbaukolloquium an der TU Dortmund

 

 

Vortrag Martin Berchtold Ideenstücke Ruhr TU Dortmund

 

Auf Einladung der TU Dortmund, Fakultät Raumplanung und Netzwerk Innenstadt NRW präsentierte Martin Berchtold beim Städtebaulichen Kolloquium am 21. Oktober 2014 die Ergebnisse des Wettbewerbs Zukunft Metropole Ruhr, die berchtoldkrass im Team mit Urban Catalyst Studio, integral ruedi baur und R+T Verkehrsplaner erarbeitet hatte. Beim "Team D" standen mit dem Ansatz "Vom Tanker zum Flottenverband" Aspekte des zukünftigen Selbstverständnisses der Metropole, Möglichkeiten eines Perspektivwechsels, aber auch ganz konkrete räumliche Vorschläge für die Ebene des GROSSEN WIR ("die gemeinsamen Güter") und die ebene des kleinen wir ("lokale Identifikationsräume") im Fokus.

 

Martin Tönnes, Bereichsleiter Planung beim Regionalverband Ruhr berichtete über Herangehensweisen und Verfahren des Wettbewerbs sowie dessen Einbettung in den Gesamtprozess der Neuaufstellung des Regionalplans und die Weiterverwendung der Ergebnisse. Vert.-Prof. Carlo Becker von bgmr präsentierte die Wettbewerbsergebnisse von Team A unter dem Titel "Netzwertstadt". Prof. Rufolf Scheuvens, der das Wettbewerbsverfahren moderiert hatte, spannte den weiten Bogen der Planungshistorie im Ruhrgebiet und ordnete den Wettbewerb in die eine "vierte Planungsepoche" ein. Im Anschluss wurden verschiedene Aspekte unter reger Beteiligung der weit über 100 Gäste intensiv diskutiert.

 

Ziel dieser ersten Veranstaltung der Kolloquiumsreihe war es, die "Region als kollektive Ressource" näher zu betrachten. Das Kolloquium steht dieses Jahr unter dem Titel "Ideenstücke RUHR" und fokussiert ausgewählte Aspekte des Wettbewerbs, reflektiert die unterschiedlichen Ansätze und diskutiert deren Relevanz für den Regionalplan.

 

 

Diskussion

 

Vortrag TU Dortmund Publikum

Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung © Alexandra Zahos, Dortmund

 

 

 

 

MB 29.10.2014 08:34:22