04.09.2017 |  berchtoldkrass mit Studie beauftragt

 

Schrägluftbild Bahnhof Bern

Quelle: google maps


Im Umfeld des Bahnhofs Bern sind in den letzten Jahren zunehmend Veränderungen bei Gebäuden mit Geschäftsnutzungen resp. beim Detailhandel/in der Gastronomie in gewachsenen Strukturen insgesamt erkennbar. Dies kann einerseits Folge des allgemeinen Strukturwandels in der Branche sein. Andererseits kann diese Tendenz durch die Konzentration von Einkaufs-/Verpflegungsmöglichkeiten im und rund um den Bahnhof sowie dem damit verbundenen, veränderten Konsumverhalten des Publikums hervorgerufen sein.

Durch die Realisierung von neuen Publikumsanlagen und Zugängen zum Bahnhof, dem Neubau des RBS-Bahnhofs und der Eröffnung des „Postparcs“ inklusive „ Welle 7“, sowie den damit erweiterten Einkaufsmöglichkeiten innerhalb des Bahnhofperimeters mit speziellen Öffnungszeiten, entsteht eine sich verändernde Situation im Detailhandel der oberen Altstadt und den unmittelbar daran anschliessenden Quartieren.

Im Rahmen der Studie werden Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen den kommerziellen Nutzungen in den beiden Perimetern analysiert. Diese dienen als Grundlage für die Erarbeitung einer Strategie zum Erhalt gewachsener Strukturen und zur Stabilisierung des Detailhandels in der erweiterten Zone.

Die Studie bearbeiten wir gemeinsam mit Fahrländer Partner Raumentwicklung (FPRE) aus Zürich.

DR 04.09.2017 09:12:55