18.06.2019 | Begleitgremium entscheidet sich nach Testplanung für Entwurf des Teams berchtoldkrass

 

 

Abbildung: Vision 2040

 

Mit dem Projekt «Räumliche Entwicklungsperspektive Winterthur 2040» werden Leitideen für die langfristige räumliche Gestaltung der Stadt erarbeitet: Wie und wo wohnen die Winterthurerinnen und Winterthurer der nächsten Generation? Wo wird gearbeitet und was? Wie entwickelt sich der Bildungsstandort? Wo sind Freiräume, welche sind privat und welche öffentlich? Wie bewegen sich die Menschen durch die Stadt? Wie ist welches Gebiet erreichbar? Und welche Auswirkungen hat all das auf den Stadtraum? Winterthur 2040 dient auch als Entscheidungsgrundlage für nachgelagerte Planungs- bzw. Entwicklungsprozesse und für künftige Revisionen des kommunalen Richtplans sowie der Bau- und Zonenordnung BZO.

 

Mit dem Abschluss der Testplanung ist ein wichtiger Meilenstein erreicht. Als Resultat liegt ein Synthesebericht mit vielversprechenden Ansätzen dazu vor, wie das prognostizierte Wachstum stadtverträglich und nachhaltig bewältigt werden kann. Gestützt auf die Erkenntnisse der Testplanung wird in einer zweiten Phase die eigentliche räumliche Entwicklungsperspektive Winterthur 2040 ausgearbeitet.

 

Wir freuen uns, diese Aufgabe gemeinsam mit unseren Partnern Urban Catalyst und mrs Partner zu bearbeiten.

 

 

Abbildung: Vision 2040 - Teil Siedlung, Urbanes Rückgrat und starke Quartiere

 

 

Abbildung: Vision 2040 - Winterthur wird von der Landschaft her gedacht: Regiopark, Stadtrandpark und die innere Landschaft mit ihrem blau, grau, grünen Netz.

 

 

Abbildung: Vision 2040 - Mobilität: Winterthur schafft Platz für Neues!

 

Der Synthesebericht der Testplanung kann hier heruntergeladen werden. [>>]

Weitere Informationen auf den Seiten der Stadt Winterthur. [>>]

 

 

IG 18.06.2019 09:01:22