16.03.2020 | erster Werkstatttermin im alten Schlachthof


Das Gebäudeensemble des Landratsamtes auf der Südwestseite des Ettlinger Tors steht unter Denkmalschutz. Um an dieser Stelle einen Neubau zu verwirklichen, hat der Landkreis einen -denkmalschutzrechtlichen Antrag bei der Stadt Karlsruhe als untere Denkmalschutzbehörde gestellt, der rechtliche Grundlage für eine weitreichende Sanierung beziehungsweise einen Abriss des Gebäudes ist. Diesen bearbeitet derzeit die Denkmalschutzbehörde. Gleichzeitig prüft der Landtag Baden-Württemberg ein Petitionsverfahren, das den Erhalt des Ensembles verfolgt.

 

Gegenwärtig existieren keine städtebauliche Entwicklungsidee und kein Bebauungsplan für das Areal. Vor dem Hintergrund der Planungen des Landkreises Karlsruhe, einen neuen Verwaltungsbau an gleicher Stelle nach Abriss des Ensembles zu verwirklichen, will die Stadt ein offenes und transparentes Werkstattverfahren zur Neukonzeption der Südwestseite durchführen. Das Ergebnis des Werkstattverfahrens soll nach dessen Abschluss die Grundlage für ein Bebauungsplanverfahren bilden.

 

Das Werkstattverfahren ist nicht anonym angelegt, sondern die teilnehmenden Planungsbüros diskutieren ihre Konzepte untereinander und mit einem "Begleitgremium", das sich aus Ver-tretern des Landkreises, Stadt und Gemeinderat, dem Land Baden-Württemberg sowie externen Fachleuten und Vertretern bürgerschaftlicher Gruppierungen zusammensetzt.

 

Das "Begleitgremium" soll den Teilnehmenden mit seinem fachlichen und örtlichen Wissen zur Seite stehen, aber auch die lokalen und politischen Vorstellungen und Sichtweisen in die Diskussion um die beste Entwicklung des Ortes einspielen.

 

An dem eingeladenen Werkstattverfahren nehmen die vier Planungsbüros berchtoldkrass space&options, COBE - Berlin, Max Dudler Architekten und MVRDV teil.

 

Mehr dazu auf der Projektseite der Stadt Karlsruhe: https://www.karlsruhe.de/b3/bauen/projekte/ettlingertor.de

 

IG 16.03.2020 18:52:34