Pilotstudie | Auftraggeber: IBA Basel 2020 Internationale Bauausstellung | 2011

 

 

Die Region um Basel ist Lebens- und Arbeitsraum von über 800’000 Menschen, von denen viele in ihrem täglichen Leben die Grenzen zu den Nachbarländern überschreiten. Doch wie nutzen die Menschen in ihrem Alltag die Region tatsächlich? Welche Wege legen sie zurück, und zu welchem Zweck? Welche Rolle spielen Grenzen? Wie vernetzt ist die Region? Wie wird die Region wahrgenommen?

 

berchtoldkrass wurde von der IBA Basel 2020 mit einer GPS-gestützten Pilotstudie beauftragt. Im Rahmen der Untersuchung von tatsächlich zurückgelegten Wegen soll das Raumnutzungsverhalten von Menschen aus der Region auf anschauliche Weise visualisiert und analysiert werden. Dabei steht die Untersuchung von unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen im Fokus (beispielsweise Jugendliche, Angestellte aus der Life-Science Branche, Pendler und Grenzgänger, Familien, Rentner etc.).

 

Ziel der Studie ist es, mehr über das Raumnutzungsverhalten und die Wahrnehmung der Region in der Bevölkerung in Erfahrung zu bringen und anhand der Ergebnisse das Thema „trinationale Region“, aber auch die IBA in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen und das Bewusstsein für den gemeinsamen Raum zu schärfen. Die Ergebnisse geben Einblicke in die alltägliche Nutzung der Region und helfen dabei, Defizite aufzudecken oder Potenziale zu erkennen. Daraus können wiederum Anschlüsse zu weiteren Projekten und Aktivitäten hergestellt werden.

 

Nach der Auswahl geeigneter Teilnehmergruppen werden die benötigten Grundlageninformationen erhoben und für die weitere Verwendung aufbereitet. Im Anschluss werden die Daten ausgewertet und für Präsentation und Kommunikation aufbereitet. Eine Präsentation der ersten Ergebnisse ist für November 2011 geplant.

 

Weitere Informationen auf den Seiten der IBA Basel 2020

 

27.09.2011 | 10:03:05 | ch