Gewinner des Ideen­wet­t­­be­werbs "15 Ideen für KA2015" | Stadtmarketing Karlsruhe GmbH | 2011 - 2015

 

Logo Untenrum!

 

NEUE GEFÜHRTE TOUREN:


>> 12.08. IN DEN WESTEN / HAFENTOUR
Treffpunkt: 17 Uhr, Gutenbergplatz, Dauer ca. 2 ½ Stunden
Führung: Philipp Kras

 

>> 17.09.   IM OSTEN / ZWISCHEN AUTOBAHN UND WEINREBEN
Treffpunkt: 17 Uhr, Alter Schlachthof, Fleischmarkthalle, Dauer ca. 2 ½ Stunden
Führung: Martin Berchtold

 

>> 27.09.   STADTKLANG / HÖRE DEINE STADT
Treffpunkt: 15 Uhr, Werderplatz (Südstadt), Indianerbrunnen, Dauer ca. 2 ½ Stunden
Führung: Trond Maag, Stadtklangexperte aus Zürich/Oslo, urbanidentity

 

 

AKTUELLE BERICHTERSTATTUNG:

>> Bericht in den BNN
>> Reportage in Baden-TV

 

 

AKTUELLE INFORMATIONEN ZU UNTENRUM! im Festivalsommer KA300

Expeditionsführer und -karte sind gegen Schutzgebühr bei folgenden Stellen erhältlich:

 

> KA300-Laden, Kaiserstraße 97 (östlich Marktplatz)
> Stadtmarketing Karlsruhe
> Tourist-Information (gegenüber dem Hauptbahnhof)
> Ausstellung Räumliches Leitbild in der Fleischmarkthalle im Schlachthof
> berchtoldkrass, Schützenstraße 8a, Südstadt
> KA-300 Pavillon hinter dem Schloss (geplant)
> Reisebuchladen Karlsruhe, Herrenstraße

 

 

 

Ein unbekanntes Stück Karlsruhe

Die Karlsruher Stadtanlage mit Schloss, Zirkel, Fächer, Marktplatz, Pyramide und Via Triumphalis ist bekannt, beliebt, berühmt! Doch in Karlsruhe schlummern auch ganz andere, ungeahnte Räume, deren Attraktivität, Bedeutung und besondere Ästhetik auf ihre Entdeckung und Freilegung warten: Entlang der Südtangente, der Bahnanlagen, der Autobahn und der Alb, vom Hafen bis Durlach, schmiegt sich auf etwa fünfzehn Kilometern Länge ein solcher unbekannter Landstrich untenrum an die Kernstadt: von ungeheurer Bedeutung für Verkehr und schnelle Erreichbarkeit der Stadt, aber ansonsten nicht als besonderer, essentieller, bemerkenswerter Teil der Stadt im Bewusstsein verankert.

Hier, im Gewirr von Verkehrs- und Infrastrukturtrassen, Wasserläufen, Industrie-, Gewerbe-, Sport- und Sonderflächen, Wohn-, Grün- und Resträumen, finden sich ungeahnte Schmuckstücke und Kleinode: Industriekultur trifft auf Freizeit, Kultur auf Produktion, Verkehr auf Verweilen. Landschaftsschnipsel vermischen sich mit Stadtfragmenten, unzählige Wirtschaften, Biergärten, Kneipen und Clubs laden zum Besuch. Brücken werden zu  Aussichtspunkten, von denen aus der Puls und die ganz besondere Atmosphäre des Stadtraums beobachtet und erforscht werden kann: bunt, laut, skurril, heimlich, widersprüchlich, kurios, anders.

 

Freizeit- und Stadterlebnisroute ab 2015

Durch diesen "Karlsruher wilden Süden" wird zum Stadtjubiläum eine außergewöhnliche Freizeit- und Stadterlebnisroute entwickelt! Eine Genusstour und gleichzeitig eine Expedition ins Unbekannte, die den Raum neu erschließt und dort Qualitäten aufdeckt, die bisher nicht als Qualität gedacht wurden oder gesehen werden konnten. Der Karlsruher Süden soll damit aktiv ins Bewusstsein der Stadt und ihrer Bewohner geholt und dauerhaft als attraktiver Erfahrungs- und Möglichkeitsraum etabliert werden.

 

 

Die Route führt "untenrum" über attraktive Fahrrad- und Wanderwege zu den verschiedenen Quartieren, Attraktionen und Highlights und besitzt hochwertige Anbindungen an die angrenzenden Bereiche. Im Vordergrund steht nicht die schnelle Fortbewegung von A nach B, sondern das Sehen, Erleben, Genießen, Entdecken und Verstehen von Karlsruhe, aber diesmal auf eine ganz neue Art!

 

Das Konzept arbeitet gezielt mit vorhandenen Ressourcen. Alle Elemente wirken aus sich heraus und im gegenseitigen Wechselspiel, ohne dass aufwändige Installationen oder Inszenierungen nötig werden. Vielmehr geht es um das Lenken des Blicks. Der Reisende wird auf Eigenarten und Besonderheiten aufmerksam gemacht, so dass er sich den Raum unterwegs erarbeiten und die Bedeutungsebenen und Zusammenhänge aneignen kann. Hierzu soll ein durchgängiges Signaletikkonzept erdacht werden. Entlang der Route werden Kultureinrichtungen, Vereine, Gastronomie, Unternehmen und andere Akteure eingebunden.

 

Ein Reiseführer für die Expedition in Karlsruhes wilden Süden

Für die Route wird ein besonderer Reiseführer entwickelt, der eine Einführung in den Raum, die Freizeitroute mit Rad- und Wanderwegen, Sehenswürdigkeiten, Einrichtungen, Attraktionen, Stadtgeschichte, Verpflegungsmöglichkeiten, kulturelle Tipps und natürlich detailliertes  Kartenmaterial (samt Links auf GPS-Tracks) enthält. Gleichzeitig soll der Reiseführer aber auch Denkanstöße geben und Freiräume öffnen: als Gerüst, mit dessen Hilfe man das Vorgefundene selbst ergründen und  interpretieren kann.

 

Erlebnistag zur Eröffnung 2015

Zum Stadtjubiläum im Frühjahr 2015 wird die Freizeitroute „untenrum“ mit einem großen Erlebnistag vom Hafen bis Durlach feierlich eröffnet. An diesem Tag kann die Route befahren und ausprobiert werden. Der Erlebnistag wird, entsprechend der Gesamtidee, von den lokalen Akteuren mitgestaltet und -organisiert. Dies macht seinen echten, authentischen Charakter aus. Wer mag, nutzt den Tag als kleine oder große Bühne, um sich mit seinen Fähigkeiten, Künsten, Produkten und Waren zu präsentieren. Gastronomen und Kulturschaffende, Gewerbe- und Industriebetriebe, Vereine, Kleingärtner und Anwohner können sich entlang der Route mit ihren Ideen in das Fest einbringen. Neben Familien- und Kinderprogramm gibt es geführte Fahrradtouren, ein Musik- und Kleinkunstprogramm, offene Unternehmenstüren, lokale Speisen und Erfrischungen.

 

Nachhaltige Dauereinrichtung

Die Route ist aber nicht nur eine Aktion für diesen einen Tag! Sie soll vielmehr dauerhaften Bestand haben und den Karlsruhern wie den Gästen langfristig Vergnügen bereiten. Die Route erreicht täglich viele Menschen aus den angrenzenden Quartieren und stellt ihnen ganzjährig und ohne großen zusätzlichen Aufwand einen attraktiven Erholungs- und Erlebnisraum zur Verfügung, der überdies nach Lust und Laune ergänzt werden kann. Durch die Inwertsetzung eines bisher vom „Ansehen“ her untergeordneten bzw. schlicht unbekannten Raums erreicht das Projekt bei vergleichsweise geringem Aufwand hohe Wirkung und Nachhaltigkeit. Gleichzeitig stellt das Projekt einen ernstzunehmenden Standortfaktor für den ganzen Bereich dar.

 

Durch die Arbeit mit vorhandenen Elementen, die aus neuer Perspektive betrachtet oder überhaupt erst entdeckt werden, statt aufwändigen In-Szene-Setzungen, und die Einbeziehung von Akteuren vor Ort, sozusagen „neben der Strecke“, gelingt es, bei geringen Kosten ein hochwertiges und nachhaltig wirksames Konzept umzusetzen, das ganz besonders aus sich selbst heraus lebt und gleichzeitig allen aktiv Beteiligten einen erheblichen Zugewinn (Bekanntheit, Image, Umsatz, Umwelt, ...) verschafft.

Projektdokumentation hier herunterladen

 

Siegerprojekt beim Ideenwettbewerb "15 Ideen für KA2015"

Die Projektidee wurde von berchtoldkrass gemeinsam mit STUDIO . URBANE STRATEGIEN entwickelt und ausgearbeitet und am 30. September 2011 als Siegerprojekt des Ideenwettbewerbs "15 Ideen für KA2015" prämiert. Bis zum Festivalsommer des 300. Stadtjubiläums sollen die Siegerprojekte an 15 Wochenenden umgesetzt werden.

Offizielle Webseite des Ideenwettbewerbs Karlsruhe 2015

 

 

MB 13.05.2015 | 13:27:50

Ideenwettbewerb für das Karlsruher Stadtjubiläum 2015